Update: Abenberger Kletterhalle?!

Zur Zeit ermitteln wir die Kosten für die Errichtung einer Kletterhalle. Nur wenn das Projekt wirtschaftlich tragbar ist und die Mitglieder dem Bau zustimmen wird die Halle verwirklicht.

Wie alles begann…
Einen Sektionsschwerpunkt stellt seit dem Jahre 2002 mit der Eröffnung der Kletterhalle in Schwabach das Sportklettern dar. Von Beginn an haben sich Mitglieder der Sektion Abenberg in Schwabach aktiv am Hallenklettern beteiligt. Sehr schnell entstand ein größerer Kreis von Kletterern, vor allem im Kinder- und Jugendbereich. Die Mitgliederzahlen stiegen seit der Zeit von knapp 500 auf über 800 an, obwohl die Kletterhalle ca. 15 km von Abenberg entfernt ist. In Absprache mit der Sektion Schwabach bekamen wir zeitnah eigene Kletter-Trainingsstunden für unser Kinder- und Jugendtraining und auch im Erwachsenenbereich entstand über die Jahre eine immer größere Kletterfraktion. Seit gut 10 Jahren haben wir ganzjährig montags und freitags, jeweils von 16 – 20 Uhr die Betreuung der Kletterhalle Schwabach für die Sektion Abenberg übernommen, nachdem wir eigene Trainer und Hallenbetreuer für eine Ausbildung gewinnen konnten.

 

… und warum wir neu bauen wollen
Allerdings sind auf Grund der Größe der Kletterhalle Schwabach (nur ca. 120 m² Kletterfläche) die benötigten Kapazitäten längst erschöpft. Da dies auch für die Kletterabteilung der Sektion Schwabach zutrifft, können wir zu sinnvollen Zeiten keine zusätzlichen Stunden oder Tage dort nutzen.
Der Neubau einer Kletter- und Boulderhalle in Abenberg wäre die erste und einzige Anlage im gesamten Landkreis Roth. Sie würde für unser Problem Abhilfe schaffen und auch der Sektion Schwabach zu einer deutlichen Entlastung verhelfen.

 

Enger Kontakt mit dem Hauptverband
Dazu wurde eine Bedarfs- und Konkurrenzanalyse durchgeführt die vom DAV Hauptverband geprüft wurde. Im Beratungsgespräch wurde folgende Empfehlung ausgesprochen:

  • Als nächste Schritte sollten die Gespräche mit der Stadt Abenberg über einen Standort forciert werden. Anschließend kann mit Planungen und Kostenkalkulationen begonnen werden.
  • Bei Antragstellung zur Förderung bis 31.03. wird im September des jeweiligen Jahres über die Förderung entschieden.

 

Welches Grundstück?
Der von der Sektion Abenberg geplante Anbau am vorhandenen städtischen Schulgebäude ist aus verschiedenen Gründen, nicht wie ursprünglich geplant, möglich (u.a. Schulischer Mehrbedarf, Abtrennung der schulischen Bereiche, gestiegener Bedarf der örtl. Sportvereine, Parkmöglichkeiten etc.). Es laufen deshalb derzeit Verhandlungen mit der Stadt Abenberg über einen Ersatzstandort.
Am 08.02 erging vom Stadtrat Abenberg folgender Beschluss:
Die Stadt Abenberg stellt dem DAV Ortsverein Abenberg ein ca. 2000qm großes Grundstück im neuen Gewerbegebiet an der Spalter Straße unter bestimmten Bedingungen zur Verfügung.

 

Damit konnten wir folgende Aktionen anstoßen:

  • Thorsten Hugel Geschäftsführer der Firma Emch & Berger erstellt eine Entwurfsplanung und ermittelt die Kosten nach DIN 276
  • Fertigstellung der Anträge für die Zuschüsse des DAV, BLSV und LEADER (Erlebniswelt Roth)
  • Erstellung einer Liquiditätsberechnung
  • Beschaffen von Informationen evtl. Kostenangebote für den Innenausbau für den Bereich Bouldern und Klettern.
  • Thema Inklusion

 

 

 

 

 

 

 

 

Anstehende Veranstaltungen
  1. Jugendvollversammlung

    11. Juni @ 19:30 - 21:00
  2. Kletterturm beim Stadtfest

    12. Juni @ 9:00 - 17:00
  3. Jahreshauptversammlung

    2. Juli @ 19:00 - 22:00